"Freies Netz"-Initiator wird Landtagskandidat und NPD-"Organisationsleiter" im Regierungsbezirk Leipzig

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

6.

Dezember
2008
Samstag

Die NPD in Landkreis Nordsachsen hat bei einer Versammlung am Nikolaustag ihre Bewerber für die Bundes- und Landtagswahl bestimmt. Zum Direktkandidaten für den Landtag wurde laut einem Bericht auf dem neonazistischen "Freien Netz Nordsachsen" der ehmalige Delitzscher Kameradschaftsführer und "Freies Netz"-Mitinitiator Maik Scheffler gekürt. Als "neuer Organisations- und Koordinationsleiter der NPD im Regierungsbezirk Leipzig" soll der 34-Jährige zudem "zusammen mit den freien Kräften sowie den parteigebundenen Kameraden aus Nordsachsen, Kreis- und Land Leipzig im neuen Jahr den Wahlkampf für das Superwahljahr 2009 einläuten und bestreiten." Im Juni 2008 war Scheffler noch als parteiloser Vertreter der "Freien Kräfte Delitzsch" und "hiesiger Sprecher des Freien Netzes Mitteldeutschland" auf einer "offenen nationalen Liste" der NPD zur Kreistagswahl angetreten, hatte den Sprung ins Kreisparlament aber verfehlt.

Laut der offiziellen NPD-Mitteilung wird Scheffler im Wahlkreis 32 (Altkreis Delitzsch) sein Glück versuchen. Im WK 33 (Torgau-Oschatz) tritt der Vorsitzende der NPD-Kreistagsfraktion Steffen Heller aus Oschatz an. Zur Bundestagswahl wird der Meißner NPD-Chef Mirko Beier aus Gröditz ins Rennen geschickt. Der NPD-Kreisverband Nordsachsen hat gemäß diesen Angaben derzeit 53 Mitglieder.

Passend zur neuen Parteifunktion von Maik Scheffler tönt es (aus Anlass eines angeblichen Mordanschlags auf NPD-Landeschef Winfried Petzold) wenige Tage später drohend in einem Artikel auf "Freies Netz Nordsachsen" : "Eines ist jedoch den wahren Meinungsverbrechern ins Tagebuch geschrieben, Wir Nationalisten fürchten selbst den Tod nicht, wenn er unsere Volksgenossen von euch befreit. Mit jedem gefallenen Aktivisten der Nationalen Opposition entsteht ein Märtyrer, dessen Vermächtnis 10 neue Aktivisten gegen euch richtet!"

Quelle: 

Freies Netz Nordsachsen vom 08. und 09.12.2008, NPD Sachsen vom 08.12.2008