"Freies Netz Nordsachsen" lädt zum NPD-Kandidatenduell nach Limbach-Oberfrohna

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

22.

März
2009
Sonntag

Das so genannte "Freie Netz" und der NPD-Kreisverband Nordsachsen organisierten im Zuge des Superwahljahres 2009 eine Veranstaltung. Bei der sollten Udo Voigt und Udo Pastörs in einer Podiumsdiskussion den Fragen der "Freien Kräfte" und der weiteren Zuhörerschaft Rede und Antwort stehen. Pastörs kandidierte auf dem Bundesparteitag der NPD Anfang April erfolglos gegen den Parteivorsitzenden Udo Voigts. Die Veranstaltung sollte ursprünglich in Delitzsch stattfinden, wurde jedoch kurzfristig nach Limbach-Oberfrohna bei Chemnitz verlegt.

Laut der Veranstaltungsankündigung auf dem Leipziger Freien Netz sollten sich die "mitteldeutschen Aktivisten" ein Bild von den beiden Kandidaten für den Parteivorsitz machen können. Mit Nachdruck betonten die "Aktivisten", es sei keine "Parteiveranstaltung", sondern sie werde "von den Freien Kräften Mitteldeutschland getragen [...]. Unterstützung findet diese Diskussion vom Kreisverband der NPD in Nordsachsen".

Die Veranstaltung wurde von dem Delitzscher Maik Scheffler organisiert. Er koordiniert die Wahlkampfbemühungen der NPD im Raum Leipzig und gilt als maßgeblicher Betreiber der Neonazi-Internetplattform "Freies Netz". Unter den Veranstaltungsbesuchern waren auch der sächsische NPD-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Winfried Petzold, der in Leipzig-Lindenau ein Abgeordnetenbüro betreibt, sowie Leipziger "Freie Kräfte".

Der Zusammenschluss regionaler "Freier Kräfte", welcher unter dem Label "Freies Netz" agiert, konnte mit dem "Rededuell" einmal mehr deutlich machen, dass die NPD in Sachsen auf die aktive Unterstützung parteiungebundener Neonazis angewiesen ist. Vor den etwa 150 TeilnehmerInnen machte Maik Scheffler im Eingangsreferat deutlich, dass es um "Arbeit auf gleicher Augenhöhe" geht. Der Vertreter der "Freien Käfte" und Kader des "Freien Netzes" war erst Anfang April als NPD-Bundestagskandidat vom sächsischen Listenparteitag aufgestellt worden. Nach Scheffler sprachen weitere Vertreter "Freier Kräfte", bevor Udo Pastörs und Udo Voigt auftraten. Dem schloss sich eine Diskussion mit dem Publikum an.

Quelle: 

Artikel von "Recherche Ost" (ausschnittsweise übernommen und ergänzt)
"Freies Netz Leipzig" vom 21.3.