Geithain: Ernst-Thälmann-Denkmal besprüht

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

8.

Mai
2010
Samstag

In Geithain wurde in der Nacht zum 8. Mai, dem Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus (NS), das Ernst-Thälmann-Denkmal mit der Parole "Volksverräter" besprüht.

Der Kommunist und Antifaschist Ernst Thälmann ist 1944 im Konzentrationslager Buchenwald ermordet worden. Wie viele andere Opfer des Nationalsozialismus wurde er als Widersacher des NS zugleich bezichtigt, Deutschland und das "deutsche Volk" – gemeint waren NS-Herrschaft und "Volksgemeinschaft" – verraten zu haben. Der 8. Mai 1945 bedeutete das Ende des NS-Systems und wird von Neonazis folglich nicht als Befreiung, sondern wiederum als ein Akt von Volksverrat angesehen.