Geithain: Nazis drohen mit "Erziehungsmaßnahmen" und "Hausbesuchen"

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

16.

Dezember
2009
Mittwoch

Die Neonazis des ehemaligen "Freien Netzes" scheinen das sogenannte "Outing" im Internet für sich entdeckt zu haben - schon im Oktober veröffentlichten Delitzscher Neonazis Informationen aus dem Privatleben einer Person. Dabei bleibt es nicht: jeweils gehen explizite Drohungen mit der Veröffentlichung einher.

In diesem Fall waren die veröffentlichten persönlichen Informationen nicht so umfassend wie in Delitzsch: Die Geithainer Neonazis stellten bei Youtube ein Video mit Privatfotos von Geithainer Jugendlichen ein. Die Bilder stammen aus dem social network "StudiVZ". Ein auf der Seite des "Freien Netzes Borna-Geithain" veröffentlichter Drohbrief hatte es dafür umso mehr in sich. "[I]n Zukunft [...] müsst ihr mit Erziehungsmaßnahmen, Outingaktionen, Flugblätter, Plakaten, Hausbesuchen und Wohnungs- bzw. Autobeschädigungen rechnen", schreiben die Neonazis an die auf dem Video gezeigten Personen. In wirrem Deutsch drohen sie mit Selbstjustiz: "Es gibt nämlich Menschen, die sich manche Sachen nicht lange mit anschauen und bei Untätigkeit vom Staat gern die Justiz in die eigene Hand nehmen!" Die Betroffenen erstatteten Anzeige bei der Polizei.

Quelle: 

chronik.LE

AnhangGröße
Image icon 091220-geithain-drohung.jpg129.26 KB