Identitäre hissen Banner an Universität

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

6.

Dezember
2018
Donnerstag

Mitglieder der "Identitären Bewegung" hängen gegen 13 Uhr an einem Gebäude am Hauptcampus der Universität Leipzig ein Banner auf. Auf diesem ist "Migrationspakt stoppen" zu lesen. Daneben ist das Lambda-Symbol der "Identitären Bewegung" gemalt.

Inhaltlich bezieht sich das Transparent damit auf den "Globalen Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“ (kurz UN-Migrationspakt). In diesem - rechtlich nicht bindenden Vertrag der Vereinten Nationen - werden hauptsächlich die Verbesserung des Zugangs zu Informationen (für Geflüchtete und Bewohner_innen der Aufnahmeländer) sowie die Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort geregelt. (Hintergründe finden sich u.a. beim Tagesspiegel. Rechte, u.a. die AfD, mobilisieren schon seit geraumer Zeit gegen den Pakt. Der Bundestag hatte vor wenigen Tagen beschlossen den Pakt zu unterzeichnen.

Engagierte Studierende entfernten das Transparent jedoch nach wenigen Minuten, so dass es nur kurz zu sehen ist.

Die "Identitäre Bewegung" kommt ursprünglich aus Frankreich und ist seit 2012 auch in Deutschland vertreten. Ihre Ideologie begründet sich dabei im Ethnopluralismus. Diese kulturrassistische Argumentation geht davon aus, dass es unterscheidbare und homogene Kulturkreise gäbe, die durch Migration bedroht seien. Die "Identitäre Bewegung" tritt betont jugendlich und popkulturell auf, ihre rassistischen und islamfeindlichen Positionen werden dabei aktionistisch verpackt. Sie treten außerdem besonders im Internet in Erscheinung. Mehr Infos auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung (2014).