Kandidatenvorstellung vom "Neuen Forum für Wurzen" findet nicht statt

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

17.

Mai
2019
Freitag

Auf dem Wurzener Marktplatz findet, ordnungsgemäß bereits seit geraumer Zeit angemeldet, eine Veranstaltung zu geschlechtlicher Vielfalt statt. Die Veranstalter_innen sehen in ihrer Aktion selbst "ein deutliches Zeichen [...] gegen Homo-, Bi-, Trans- und Interfeindlichkeit, gegen soziale Kälte, gegen Rassismus, Nationalismus - für Respekt, Akzeptanz, Vielfalt und Selbstbestimmung".
Zur selben Zeit sollte auf dem Wurzener Marktplatz eine "Kandidatenvorstellung" der Bürgerinitiative "Neues Forum für Wurzen" (NFW), welche zur Stadtratswahl am 26.05.2019 antritt, stattfinden. Diese Vorstellung wurde allerdings nicht angemeldet, weswegen sie Tags zuvor abgesagt wurde. Dieser Vorgang wird vom NFW als "Wahlbetrug" gewertet. Die Kandidatenvorstellung soll nun eine Woche später am 24. Mai nachgeholt werden.
Im Bezug auf die auf dem Markt stattfindende Veranstaltung äußert sich das NFW vordergründig positiv um sogleich rassistische Stereotype zu bedienen. So wird unterstellt das Muslime aufgrund ihrer Religion alle töten würden, welche nicht in das vorherrschende heterosexuelle Weltbild passen würden. Diese Perspektive unterschlägt die weit verbreiteten homosexuellenfeindlichen Einstellungen in der deutschen Mehrheitsgesellschaft und homosexuellenfeindliche Morde (u.a. Bernd Grigol 1996 in Leipzig, Gerhard Helmut B. 1996 in Leipzig [Verdachtsfall], Christopher W. 2018 in Aue) ebenso, wie sie die Existenz von homosexuellen Muslim_innen leugnet.

Quelle: