Kohren-Salis: Vermummte Neonazis marschieren beim Töpfermarkt auf

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

5.

Juni
2011
Sonntag

Während in Kohren-Salis der Töpfermarkt stattfand, demonstrierten am Sonntag Nachmittag Neonazis unangemeldet durch die Stadt. Die mesiten der etwa 30 TeilnehmerInnen waren mit weißen Masken vermummt. Mit neonazistischen Sprechchören und Transparenten liefen sie über den Markt, die Friedensstraße bis zur Gnandsteiner Straße, wo sich die Demo auflöste. Verantwortlich für den Aufmarsch waren die "Freien Kräfte Kohrener Land" (FKK), auf deren "Freies Netz"-Seite kurz darauf ein "Aktionsbericht" veröffentlicht wurde. Beteiligt waren auch Vertreter der "Revolutionären Nationale Jugend Vogtland" (RNJ). Das von ihnen mitgeführte Transparent kam erst kürzlich bei einem sogenannten "Trauermarsch" in Plauen zum Einsatz.

Mit den weißen Masken und ihrem Propagandamaterial wollen Neonazis Aufmerksamkeit auf ihre "Volkstod"-Kampagne lenken, das angegbliche Aussterben des "deutschen Volkes". Im Rahmen dieser Kampagne sind in der jüngeren Vergangenheit vermehrt Veranstaltungen und Aufmärsche von Neonazis durchgeführt worden, zuletzt meist unter dem märtyrerhaften Motto "Werde unsterblich". So heißt es im FKK-Bericht geschwollen: "Die Unsterblichen sind erschienen, um an diesen lichten Tag den Menschen klar zu machen, dass auch wenn hier der Schein einer heilen Welt, eines heilen Deutschlands herrscht, doch in Wahrheit alles im Schatten versinkt."

Auch dass öffentliche Veranstaltungen wie der Töpfermarkt für Propagandazwecke genutzt werden, ist nichts Neues. So geschehen zum Beispiel am 14. Februar 2010 beim Faschingsumzug in Leipzig, beim "Peter und Paul"-Fest in Delitzsch, beim 825-jährigem Stadtjubiläum in Geithain oder jüngst am 29. Mai 2011 beim Festumzug zum 850. Jahrestag der Stadt Trebsen.

Oft werden solche Propaganda-Aktionen von den Veranstalter_innen nicht rechtzeitig erkannt oder stillschweigend geduldet. Der Sächsische Verfassungsschutz teilt mit, dass sich die lokale Naziszene die Strategie der Instrumentalisierung öffentlicher Stadtfestlichkeiten aus Brandenburg abgeguckt habe. Dort hätten schon 2009 in Schlepzig im Spreewald Neonazis bei einem Faschingsumzug mit einer Aktion in Verkleidung gestört und ein Transparent mit der Aufschrift »Die Demokraten bringen uns den Volkstod« entrollt.

Quelle: 

PD Westsachsen vom 06.06.2011, "Freie Kräfte Kohrener Land" vom 05.06.2011, Youtube-Video, LfV Sachsen vom 08.06.2011