Konzert der Nazi-Band "Kategorie C" in Leipzig

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

10.

Juli
2010
Samstag

Am Samstagabend spielte die Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" in den Räumen des Motorradclubs "Underdogs" im Gewerbepark Großzschocher. Auf Anfrage erklärte die Vermieterin des Grundstückes, dass das Konzert nicht öffentlich gewesen und sie deshalb nicht über die Veranstaltung informiert gewesen sei; wie auch die Leipziger Polizeidienststelle schätzt die Vermieterin die Band als nicht "rechtsradikal" ein. Begründet wird dies damit, dass der sächsische Verfassungsschutz "Kategorie C" nicht beobachtet.

Allerdings hat die Band ziemlich eindeutige Schnittmengen mit der neonazistischen Szene. Sie ist nicht nur besonders beliebt bei Neonazis und Hooligans; "K.C." spielte schon mehrfach mit anderen Rechtsrockgruppen bei einschlägigen Neonazi-Events. Das Album "Hungrige Wölfe" wird durch das rechte Label "PC-Records" aus Chemnitz vertrieben. Der Sänger der Band, Hannes Ostendorf, war 1991 an einem Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Bremen beteiligt. Ostendorfs Bruder ist Geschäftsführer des in Riesa ansässigen "Deutsche Stimme"-Verlags der NPD, der unter anderem die gleichnamige Partzeizeitung herausgibt.

Die Verbindungen der Band zur NPD und in die aktive Neonazi- und Hooliganszene spielte wohl bei einem zurückliegenden Konzert in Colditz eine Rolle; das Konzert wurde nur im Internet beworben, Interessent_innen mußten sich über eine Telefonnummer informieren. Wie sächsischen Landtagsmitarbeiter_innen auffiel, gehörte die angegebene Telefon-Nummer einem NPD-Mitarbeiter, der im Umfeld vom 1. FC Lokomotive Leipzig seit der Neugründung des Fußball-Vereins 2003 propagandistisch tätig war[1].

Sich selbst bezeichnet die Band als "absolut politisch neutral" - und steht exemplarisch für den problematischen Gehalt der behaupteten politischen "Neutralität", die nicht nur im rechtsoffenen und neonazistischen Fußball-Milieu Kritiker_innen diskriminierender und/oder neonazistischer Aktivitäten diskreditieren soll. Beispielhaft "neutral" ist der rassistische und nationalistische Text des »Kategorie C – Hungrige Wölfe« –Songs »Deutschland dein Trikot«, der im Vorfeld der Fußball-WM 2006 auf dem Sampler »Zu Gast bei UNS« veröffentlicht wurde:

»Deutschland dein Trikot. Das ist schwarz und weiß. Doch leider auch die Farbe deiner Spieler. In München, Rom und Bern, da gab’s noch echte Deutsche. Solche Jungs und diese Siege hätten wir jetzt gerne wieder! [...] Deutschland ist der Schlachtruf. Für Deutschland stehen wir alle ein. Doch Deutschland ist nicht die BRD.«

Die CD erschien im Mai 2006 und wurde zwei Monate später wegen der "öffentlichen Aufforderung zu Straftaten sowie Gewaltdarstellungen" bundesweit beschlagnahmt.

In den Tagen nach dem Konzert mussten in verschiedenen Stadtteilen, vor allem in Connewitz, Aufkleber der Band entfernt werden. Auch auf diesen war eine eindeutig politische Botschaft zu finden: "Antifa halt´s Maul!", unterschrieben mit "Hungrige Wölfe". Bereits 2009 trat die Band in Leipzig auf, damals im "Club Lagerhof" im Leipziger Zentrum. Auch der Betreiber des Clubs "Lagerhof" bezog sich auf die angebliche politische "Neutralität" der Band.