Leipziger Neonazis am Grab von Rudolf Heß in Wunsiedel

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

31.

Oktober
2009
Samstag

Am Samstag fuhren Leipziger Neonazis nach Wunsiedel, um dort einen Blumenstrauß zu Ehren des Hitlerstellvertreters Rudolf Heß niederzulegen.

Die Aktion könnte im Zusammenhang mit dem Tod des NPD Vizevorsitzenden Jürgen Rieger stehen, zu dessen Ehren die Partei für den 14. November ebenfalls nach Wunsiedel mobilisiert hat.

Rudolf Heß wird in geschichtsrevisionistischen und nationalsozialistischen Kreisen als "Friedensflieger" verehrt. Ausserdem hält sich dort seit Jahren das abstruse Wunschdenken, dass Heß, 93-jährig, im Gefängnis vom britischen Geheimdienst ermordet worden sei.

Quelle: 

Der Tagesspiegel vom 02.11.2009, Neonazi-Seite "Freies Leipzig" vom 02.11.2009