"Linke Kommunisten-Dreckschnauze": Droh-Mail aus dem Legida-Umfeld gegen Blogger

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

2.

März
2015
Montag

Nach einem Kommentar auf der Facebook-Seite von Legida erhielt der Arbeitgeber des Journalisten Martin Meißner, der u.a. für den Leipziger Lokal-Blog "Weltnest" schreibt, am Montag eine als Outing angelegte Droh-Mail. In der von einer Adresse namens "deutschland.patrioten@re-gister.com" versendeten Mail heißt es:

"Wir empfehlen Ihrem Mitarbeiter, Martin Meißner, wohnhaft in [...], 04317 Leipzig, Reudnitz-Thonberg ( Tel : 0341 [...] seine linke Kommunisten- Dreckschnauze zu halten ! Sonst braucht er selbst bald einen Rollstuhl ! Meißner steht auf der Liste der Vaterlandsverräter"

Wie Meißner auf seinem persönlichen Blog schreibt, handelt es sich bei der angegeben Anschrift gar nicht um seine. Offenbar hat der Absender der Mail ihn mit einem Namensvetter verwechselt. Trotz dieser Verwechslung habe er den Vorfall zur Anzeige gebracht: "Hier wird versucht, Kritikern und ihrem Umfeld Angst zu machen. Auch so sieht rechter Terror aus."

Anlass für die Droh-Mail war offenbar ein Kommentar, in dem Meißner mit den Worten "Lieber einen Kopf voller Klaren" zum Besuch der satirischen Konkurrenzveranstaltung "Legida - das Original" aufforderte. Auch in seiner Rubrik bei "Weltnest" hat er sich schon mehrfach zu Legida und den Protesten dagegen geäußert.