LVZ klärt auf: "Der Mann sprach akzentfrei Deutsch."

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

8.

Januar
2009
Donnerstag

In einem Artikel über die Beinahe-Entführung eines 13-jährigen Mädchens in Leipzig-Stötteritz in der Onlineausgabe der Leipziger Volkszeitung (LVZ) beinhaltet die Täterbeschreibung den Hinweis darauf, dass dieser akzentfrei Deutsch gesprochen habe.
Diese Aussage suggeriert, es sei eine Besonderheit, dass der Täter kein Nicht-Deutscher sei. Menschen mit Migrationshintergrund werden hier in Verbindung mit Kindesmissbrauch gebracht, ohne dass ein Zusammenhang besteht.
Die Täterbeschreibung wurde von der LVZ unhinterfragt aus der Polizeimeldung übernommen.