Nachbarin beschimpft und "Heil Hitler" gerufen

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

26.

Mai
2019
Sonntag

Ein Erwachsener ruft mehrfach lautstark in Leipzig "Heil Hitler" und beschimpft zudem seine Nachbarin. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 45 Tagessätzen verurteilt.

Wo genau der Vorfall in Leipzig stattfand, ist der Beantwortung der Kleinen Anfrage nicht zu entnehmen.