Naziübergriff am Adler

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

8.

Juni
2014
Sonntag

Ein Neonazi griff am Abend des 8. Juni 2014 einen jungen Mann am Adler an.

Der Betroffene fuhr mit dem Fahrrad die Dieskaustraße Richtung Norden, als ein Mann mit Lok-Leipzig-Trikot ebenfalls auf einem Fahrrad aus der Rolf-Axen-Straße heraus kam und neben dem Betroffenen fuhr. Der Mann fragte, was der Betroffene in diesem Viertel wolle und wo er denn hin wolle und sagte, dass „hier noch die Nationalisten das Sagen" hätten. Dabei schlug er nach dem Betroffenen.

An der Ecke zur Hirzelstraße bemerkte der Betroffene eine größere Gruppe teils ebenfalls mit Lok-Trikots gekleideter Personen, die offenbar dort auf ihn warteten. Daraufhin wollte er abbiegen, um zu flüchten. Da der Angreifer jedoch vom Rad sprang und den Betroffenen festhielt, sprang er seinerseits vom Rad, um einen Sturz zu verhindern. Nochmals versuchte der Angreifer den Betroffenen zu schlagen, was dieser aber abwehren konnte. Enttäuscht über seinen "Misserfolg" geriet der Angreifer daraufhin noch mehr in Rage.

Als sich ein Passant einmischte, wurde die Gruppe abgelenkt und der Angegriffene konnte entkommen.

Quelle: 

chronik.LE, Augenzeug_innen