Nazi-Infostand in Schkeuditz

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

7.

März
2007
Mittwoch

Anlässlich des sogenannten „Fall Mitja“ im März 2007 führten Delitzscher und Schkeuditzer Neonazis eine vermeintliche Kampagne unter dem Motto „Schützt unsere Kinder! Sie sind unsere Zukunft.“ durch, deren Start auf den 3. März datiert werden kann.

An diesem Tag versammelten sich zwischen 500 und 700 Personen, darunter angeblich 80 Neonazis, um gemeinsam an einer Lichterkette teilzunehmen. Entlang der Lichterkette verteilten Neonazis Flugblätter, in denen weitere „Proteste und Infostände“ angekündigt wurden.

So soll am 7. März, in Vorbereitung der anstehenden Aufmärsche (10. März in Delitzsch, 16. März in Schkeuditz), ein Infostand in Schkeuditz stattgefunden haben, der durch die „B.I.S.“ („Bürgerinitiative Siegessäule Schkeuditz“) organisiert wurde. Die ausgelegten Unterschriftenlisten forderten „härtere (...) Strafen für Triebtäter“. Jene Forderung unterzeichneten nach Angaben des Delitzscher Neonazis Maik Scheffler 500 Personen.