Nazi-Kleinstaufmarsch im Leipziger Westen

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

1.

Januar
2011
Samstag

Ein Dutzend Neonazis führte am Neujahrsabend im Leipziger Westen, vermutlich in Grünau, einen Miniaufmarsch durch. Dabei führten sie ein Transparent mit sich, auf welchem die Aufschrift "Die Demokraten bringen uns den Volkstod" zu lesen war.

In einem vermutlich von den Neonazis selbst auf Indymedia eingestellten Fake-Artikel ist von "zirka 100-150Nasen" die Rede, die sich an dem Aufmarsch beteiligt haben sollen. Auf der Seite des Leipziger "Freies Netz"-Ablegers "Aktionsbündnis Leipzig" wird von 100 "nationalen Sozialisten" berichtet, die unter dem Motto "Recht auf Zukunft" auf die Straße gegangen seien. Auf der Seite der neonazistischen "Recht auf Zukunft"-Kampagne wird dagegen von nur einer Handvoll Teilnehmenden berichtet. Auf dieser Seite finden sich zur Illustration der Aktion ein paar verwackelte Bilder von dunklen Gestalten vor Hochhäusern im Schnee, mit dem erwähnten Transparent und etwas Pyro-Schein.

Wenige Tage zuvor war auf der Kampagnenseite verkündet worden, dass es keine weitere "Großdemonstration" unter dem Motto "Recht auf Zukunft" in Leipzig geben werde. Man werde aber "neue und bessere Wege finden, um die Menschen zu erreichen". Beim "Aktionsbündnis Leipzig" heißt es dementsprechend zur neujährlichen Sponti: "Die Kampagne wurde damit trotz demokratischer Verbote und antifaschistischer Medienhetze wiederbelebt." Ob die Neonazis mit dieser Aktion wirklich "die Menschen" erreicht haben, darf jedoch bezweifelt werden.

Quelle: 

l-iz vom 02.01.2011, Indymedia vom 02.01.2011 , "Recht auf Zukunft"-Seite vom 02.01.2011, "Freies Netz/Aktionsbündnis Leipzig" vom 02.01.2011