Nazi-Konzert mit sechs Bands und 350 Besuchern in Leipzig

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

8.

November
2008
Samstag

Laut Auskunft des sächsischen Innenenmimisteriums auf eine Kleine Anfrage zu "Rechten Konzerten in Sachsen 2008" fand am 8. November 2008 in Leipzig ein "rechtsextremistisches Konzert" mit rund 350 Besuchern statt. Nach einem Bericht der Leipziger Internetzeitung können es an diesem Abend sogar bis zu 400 Besucher gewesen sein. Ihnen wurden sechs Bands, überwiegend aus dem Hatecore-Spektrum, geboten. Neben Gruppen aus Hessen, Thüringen und Sachsen-Anhalt hatte auch die im Verfassungsschutzbericht für 2008 genannte Leipziger Nazi-Band "Thematik 25" einen Auftritt. Veranstalter sei eine Einzelperson gewesen.

In der LVZ erklärte Leipzigs Polizepräsident Horst Wawrzynski am 4. April 2009, seit ein "Rechtsextremer" im Nordosten der Stadt gekauft hat, würden dort regelmäßig "Skinhead-Konzerte" stattfinden. Beim ersten Mal seien 400 Personen gekommen und die Polizei habe nichts davon gewusst. Es kann vermutet werden, dass damit das Konzert vom 8. November gemeint ist. Die folgenden drei Konzerte seien jedoch "unterbunden" worden, so Wawrzynski. Was das genau heißt und wie sich das mit dem nach seiner Auskunft "regelmäßgen" Konzertbetrieb auf diesem Gelände verträgt, bleibt vorerst unklar.

UPDATE:
Die Kleine Anfrage der Abgeordneten Juliane Nagel (Fraktion DIE LINKE) zu "Trainingsort des 'Imperium Free Fight Team' in Leipzig" ermöglichte die Konkretisierung des Veranstaltungsortes. Das Konzert fand nach Auskunft des sächsischen Innenenmimisteriums im Objekt Kamenzer Str. 10-12 statt.

Quelle: 

Sächs. Innenministerium (Antwort auf Kleine Anfrage, Drs 4/14295, vom 30.01.2009), L-IZ vom 13.03.2009, LVZ vom 04.04.2009
Antwort auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Juliane Nagel (Fraktion DIE LINKE), Drs.-Nr.: 6/10808: "Trainingsort des 'Imperium Free Fight Team' in Leipzig" (S. 3)