Naziaufmarsch in Bad Lausick

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

5.

August
2011
Freitag

In Bad Lausick führten am 05. August laut Augenzeug_innen ca. 30 Neonazis eine Aufmarsch "im Gedenken an Rudolf Hess" durch. Am Bahnhof löste sich die Versammlung nach ca. einer halben Stunde wieder auf. Es wurden nationalsozialistische Parolen wie "frei, sozial und national" gerufen.

Der Aufmarsch fand im Rahmen der so genannten "Heß-Woche" statt, zu der Neonazis den Stellvertreter Hitlers und verurteilten Kriegsverbrecher Rudolf Heß "gedenken", der sich am 17. August 1987 erhängt hat. Rudolf Heß wird in geschichtsrevisionistischen und nationalsozialistischen Kreisen als "Friedensflieger" verehrt. Ausserdem hält sich dort seit Jahren das abstruse Wunschdenken, dass Heß, 93-jährig, im Gefängnis vom britischen Geheimdienst ermordet worden sei.

Am folgenden Tag wurden in Bad Lausick ca. 1 m große neonazistische Parolen wie "Märtyrer Rudolf Heß" und "Demokratie abschaffen" an einer Garagenwand in der Erich Weinert Straße gesichtet. Vermutlich in der Nacht vom 15. zum 16. August wurden weitere ähnliche Schmierereien sowie Plakate mit "Rudolf Heß" an verschiedenen Stellen im Stadtzentrum von Bad Lausick angebracht.

Quelle: 

Augenzeug_innen, Twittermeldung des neonazistischen "Freien Netz", Gamma Online vom 01.08.2011