Nazis aus Leipzig und Umland beim jährlichen "Gedenken" in Dresden

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

15.

Februar
2015
Sonntag

Beim jährlichen Gedenken zu den Bombardierungen in Dresden waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche Neonazis aus Mittelsachsen, Nordsachsen und Borna anwesend, vorwiegend aus JN-Umfeld. Neben diesen waren auch bekannte "Größen" wie Enrico Böhm (Leipziger Stadtrat), Holger Szymanski (Landesvorsitzender der NPD-Sachsen) sowie auch Jan Häntzschel (NPD-Kandidat für den Döbelner Stadtrat und den Mittelsächsischen Kreistag im vergangenen Jahr) dabei.

Auch wenn in diesem Jahr [https://www.chronikle.org/ereignis/bombardierung-dresden-%C3%BCberblick-aller-dokumentierten-ereignisse-2013
keine groß angelegte Neonazidemonstration in Dresden] möglich war, wird damit noch einmal deutlich dass die emotionale und inhaltliche Relevanz des "Gedenkens" an die Bombardierung im Februar 1945 nicht komplett verschwunden ist. Nach wie vor versuchen Nazis diesen Anlass für die Konstruktion einer Opferposition zu instrumentalisieren.

Quelle: