Neonazi-Konzert in Staupitz

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

30.

März
2018
Freitag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 230 Besuchenden statt. Die angekündigten Bands sind "FLAK" (Nordrhein-Westfalen), "Volksnah" (Sachsen), "Confident of Victory" (Brandenburg) und "Jogos Önvedelem" (Ungarn).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz. Dort finden seit 2008 fast monatlich Nazikonzerte statt, die seit einigen Jahren auch bei der Stadt Torgau angemeldet werden und dem Eigentümer Andreas B. beträchtliche Einnahmen bescheren.

"Volksnah" ist eine 2011 gegründete Naziband aus Leipzig. Seit ihrer Gründung spielte die Gruppe mehrere Konzerte in “Mitteldeutschland”. Drei der fünf Mitglieder – der Schlagzeuger Denny U. und die Gitarristen Robert B. und Benjamin L. – wohnen bzw. wohnten in Leipzig. Sie gelten als Ziehsöhne der Leipziger Naziband Thematik 25.

Die 2007 gegründete Neonazi-Band "Flak" aus dem Raum Bonn spielte zuletzt auf dem Rechtsrock-Festival Schild & Schwert in Ostritz. Werbung macht die Band hauptsächlich über Facebook, mit bekannten Nationalsozialist_innen aus Sachsen. Der Gitarrist und Sänger der Band, Phil N. gibt in einem Interview an, gern US-Punk zu hören. Er und der Bassist der Band saßen beide eine Haftstrafe ab aufgrund des Vorwurfs der Bildung einer kriminiellen Vereinigung. Die demokratische Gesellschaft in Deutschland bezeichnet der Gitarrist als "100% Gegenentwurf zu uns". Aufgrund der Einstellung seiner Band wurde von der schweizerischen Kantonpolizei ein Einreiseverbot für ihn verhängt. Das musikalische Spektrum der Band ist eine Mischung aus NS-Verherrlichung und Coversongs neonazistischen Kultbands wie “Landser” oder “Radikahl”. Auch rassistische und völkische Textpassagen finden sich immer wieder.

AnhangGröße
PDF icon Beltower News Naziband Flak.pdf214.15 KB