Neonazigruppe zieht prügelnd durch Volkmarsdorf und Schönefeld

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

17.

November
2018
Samstag

Eine Gruppe von ca. 10-15 Neonazis zieht grölend die Hermann-Liebmann-Straße in Richtung Schönefeld hinauf. Dabei rufen sie neonazistische Parolen sowie Sprüche aus dem Fußballkontext.
Auf der Brücke, die nach Schönefeld führt, verprügeln sie willkürlich Passant_innen. Diese können sich, nachdem sie bereits am Boden liegend getreten werden, in einen vorbeifahrenden Linienbus retten. Eine couragierte Passagierin hatte in diesem die Notbremse gezogen. Als die Angegriffenen den Bus erreichen und sich die Türen hinter ihnen schließen, attackieren die Neonazis schließlich den abfahrenden Bus.

Quelle: 

chronik.LE