Neonazis in Beucha wehrt sich mit Armbrust gegen Festnahme

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

27.

März
2016
Sonntag

In der Nacht zum Ostersonntag nahm das Sondereinsatzkommando (SEK) der Polizei einen Neonazi in Beucha fest. Dieser hatte am 15.03. das Auto eines Pizzeriabetreibers angezündet. Als ein MDR-Team darüber berichtete griff er die Reporter mit einen Baseballschläger an.
Sonntagnacht warf der Neonanzi zwei Molotow-Cocktails auf ein Grundstück von Unbeteiligten. Als die Polizei ihn festnehmen wollte feuerte er mehrmals mit einer Armbrust auf die Beamt_innen. Mit Unterstützung des SEK konnte der Neonazi schließlich überwältigt werden. Bei der Festnahme soll er Augenzeugen zufolge den Beamten „Heil Hitler“ entgegen geschrien haben.