Neonazis mit Infotisch in Grünau

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

29.

September
2011
Donnerstag

Die JN Leipzig führte in Zusammenarbeit mit Neonazis aus dem Umfeld der so genannten "Freien Kräfte Leipzig" vor dem PEP-Markt in Grünau einen Infostand durch. Angemeldet unter dem Motto "Scheiß auf das System - nicht auf deine Zukunft!", war das Ziel des Infotisches, laut dem neonazistischen "Aktionsbündnis Leipzig", Jugendliche "rein in die Bewegung" zu bekommen. Dafür soll es zur "gezielten" Verteilung von Infomaterial gekommen sein.

Nicht bekannt ist hingegen, wer als Anmelder/in fungierte. Istvan Repaczki, führender Kopf der Leipziger Neonazi-Szene, Kommunalwahlkandidat der NPD in Leipzig und Mitarbeiter der NPD-Landtagsfraktion, betreute den Infostand, trat jedoch nicht als Anmelder auf.

Neben Leipziger Neonazis wurden auch Personen aus dem Umfeld des "Freien Netz Geithain" vor Ort gesehen. So sollen neben Andy K. und Rico G. ein weiterer Geithainer Neonazi sowie der NPD-Stadtrat Manuel Tripp am Infostand gewesen sein. Die Gruppe schien von der Urteilsverkündung gegen den Nazischläger Albert R. sowie K. und G. gekommen zu sein.

Quelle: 

Twittermeldungen des neonazistischen "Aktionsbündnis Leipzig"