Neonazis bei Regionalliga-Derby

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

2.

September
2012
Sonntag

Am 2. September 2012 fand im Zentralstadion das Regionalliga-Derby zwischen Lok Leipzig und RB Leipzig statt. Vor dem Spiel führten 2.000 Lok-Anhänger einen Fanmarsch durch, der ab 11.45 vom Hauptbahnhof zum Stadion zug. Der Aufzug war von der rechtsgerichteten Ultra-Gruppe "Scenario" organisiert und beworben worden. "Scenario" verkaufte beim vorausgegangenen Heimspiel Motto-Shirts, die viele der Teilnehmer trugen. Auch Auswechselspieler und Betreuer von Lok hatten offenbar bei den Kameraden eingekauft.

Nach dem Spiel griffen rechte Lok-Anhänger auf der Jahnallee zwei Journalisten an und beleidigten diese als "Juden" und "Zecken". Die Reporter mussten von der Polizei in Sicherheit gebracht wären.