Neonazis versuchen Veranstaltung in Torgauer Stadtbibliothek zu stören

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

25.

April
2012
Mittwoch

Eine Handvoll Neonazis versuchte am Mittwochabend eine Veranstaltung mit der Autorin Andrea Röpke zum Thema "Frauen in der rechten Szene" in der Torgauer Stadtbibliothek zu stören. Die Besucher_innen des Vortrags im Rahmenprogramm der Ausstellung "Rechts rockt Sachsen" haben davon jedoch nichts mitbekommen. Die vom Bündnis Demokratie Torgau und dem Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Sachsen e.V. organisierte Veranstaltung hatte bereits begonnen, als die mit organgefarbenen Warnwesten und einem "Tolerie und Demokranz"-Transparent ausgestattete Truppe, um den nordsächsischen JN-Vorsitzenden Paul Rzehaczek, anrückte.

Da ihnen der Zutritt verwehrt wurde, mussten die etwa zehn Neonazis unverrichteter Dinge wieder abziehen. Nach eigenen Angaben wollen sie dabei noch ein paar Flugblätter an "dankende Passanten" verteilt haben. Bereits ein paar Tage zuvor waren am 20. April bei der Eröffnung der über Nazi-Strukturen in Sachsen informierenden Ausstellung im Evangelischen Jugendbildungsprojekt Torgau einige Neonazis abgewiesen worden.

In einem Bericht beim neonazistischen "Aktionsbüro Nordsachsen" wurde angekündigt, das "Netzwerk für Tolerie & Demokranz" werde auch bei einem weiteren Vortrag im Begleitprogramm zur Ausstellung Präsenz zeigen. In dem Artikel werden die Journalistin Andrea Röpke und der am 10. Mai referierende Mitarbeiter des Kulturbüros Sachsen als "Rassenhasser" bezeichnet.

Das satirisch gemeinte "Netzwerk für Tolerie & Demokranz" geht auf Nazi-Kader aus Mecklenburg-Vorpommern wie den stellvertretenden NPD-Landesvorsitzenden und Landtagsabgeordneten David Petereit zurück. In letzter Zeit haben sich auch Mitglieder des "Freien Netz Geithain" mehrmals dieses Labels bedient.

Quelle: 

Augenzeug_innen, Neonazi-Seite "Aktionsbüro Nordsachsen" vom 30.04.2012, Kl. Anfrage zu "Aktivitäten der extremen Rechten in Sachsen im Monat April 2012" (Drs.-Nr.: 5/9004, S. 3)