Neonazistische Musik in Borna gespielt

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

3.

Juni
2016
Freitag

Ein Jugendlicher spielt in Borna das Lied "Sturmführer" der Rechtsrockband "Landser" ab. Landser wurde 2003 in Berlin als erste Band als kriminelle Vereinigung verboten. Die Band genießt in der neonazistischen Szene Kultstatus. In ihren Texten äußert sich die Band rassistisch gegenüber als minderwertig empfundenen Bevölkerungsgruppen und verherrlicht den Nationalsozialismus.
Der Jugendliche wird im Februar 2018 wegen des Verbreitens von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen zu 24 Stunden gemeinnütziger Arbeit beauflagt. Zudem erhält er die Weisung zur Wahrnehmung einer Suchtberatung.

Quelle: 

kleine Anfrage "Juristische Folgen von Straftaten im Phänomenbereich ,,Politisch motivierte Kriminalität - rechts" im Monat März 2017" von Kerstin Köditz
[http://edas.landtag.sachsen.de/viewer.aspx?dok_nr=12603&dok_art=Drs&leg_per=6&pos_dok=1&dok_id=undefined kleine Anfrage "Juristische Folgen von
Straftaten im Phänomenbereich "Politisch motivierte Kriminalität - rechts" im Monat Februar 2018" von Kerstin Köditz]