Neonazistische Propaganda in Leipzig

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

6.

April
2016
Mittwoch

Ein Erwachsener ruft in Leipzig mehrfach "Sieg Heil" und "Heil Hitler" und zeigt den Hitlergruß. Dafür wird er im März 2017 wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Einzelfreiheitsstrafe in Höhe von zwei Monaten verurteilt. Weitere Straftaten führen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sechs Monaten. Die Strafe ist zur Bewährung ausgesetzt. Die anderen Taten haben laut Justizministerium "keinen rechtsextremistischen Hintergrund".