Neulich in Leipzig: Der "Party-Patriotismus" bricht sich wieder Bahn

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

13.

Juni
2010
Sonntag

Am Leipziger Hauptbahnhof ist Freitag Nacht ein Mann aufgrund seiner Hautfarbe mehrfach angepöbelt worden. An der Straßenbahnhaltestelle ging er durch eine Gruppe von 50 Menschen, die den abendlichen Sieg der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM der Männer feierten.
Die Deutschland-Fans teilten dem Mann unter anderem in aggresiver Weise mit: "Das ist deutsches Gebiet!". Zum Glück blieb es "nur" bei verbalen Angriffen. Polizisten, die die Szene beobachteten, griffen nicht ein.

Quelle: 

chronik.LE