Neulich in Leipzig: Sommerfasching in kolonialem Setting

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

26.

Juli
2019
Freitag

Im Werk 2 in Leipzig-Connewitz findet eine Party mit dem Titel "Von Liane zu Liane. Dschungelfieber" statt. Daran kritisiert die Gruppe Leipzig Postkolonial: "Der Begriff Dschungel wird oft mit ganzen Vegetationszonen und Lebensorten im Globalen Süden gleichgesetzt. Ausgestattet mit Tropenhelm und Fernglas dringen weiße 'Endecker*innen' in Gebiete ein, wo vermeintlich Chaos, Unordnung und Regellosigkeit herrscht." Zudem reproduziere der Begriff "Dschungel" in diesem Kontext "Stereotypen von kolonialem Entdeckergeist und vermeintlicher 'Andersartigkeit' und 'Fremdheit“'im Globalen Süden."

Auch historisch gibt es kritische Anknüpfungspunkte in Leipzig: so wurden zwischen 1937 und 1939 „Kolonial- und Tropentechnische Messen“ veranstaltet, bei denen stereotype Kolonialkleidung an die Bevölkerung verkauft wurde. Weitere Infos zu (Post-)Kolonialismus finden sich auf der Seite von Leipzig Postkolonial