NPD "blockiert" medienwirksam geplante Asylunterkunft in Mockau

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

18.

Oktober
2015
Sonntag

Am vergangenen Freitag wurde bekannt, dass im Leipziger Stadtteil Mockau eine weitere Flüchtlingsunterkunft entstehen soll. Als "Zeltstadt" für bis zu 200 Personen konzipiert, wurde die Unterkunft in nur zwei Tagen errichtet. Am Sonntag zogen die ersten Geflüchteten dort ein. Empfangen wurden Sie von ca. 30 Neonazis, die versuchten, die Ankunft von Bussen mit Geflüchteten durch eine Sitzblockade zu behindern.

In dem Bestereben, ihren Aktionismus propagandistisch auszuschlachten, behauptete die NPD/JN auf ihrer Facebook-Seite, die Anreise erfolgreich blockiert zu haben. Die Geflüchteten seien statt in Mockau in der Halle 4 auf dem Leipziger Messegelände untergebracht worden. Die Polizei gab dagegen bekannt, die Anreise sei störungsfrei verlaufen.