NPD erringt bei den Kommunalwahlen im Leipziger Umland 16 Mandate

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

7.

Juni
2009
Sonntag

Bei den Kommualwahlen hat die NPD in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen insgesamt 16 Mandate errungen. Angetreten war die neonazistische Partei mit 53 Bewerbern (darunter nur sechs Frauen) in 16 Kommunen des Landkreises Leipzig und mit 14 Bewerbern (darunter zwei Frauen) in vier nordsächsischen Gemeinden. Im Landkreis Leipzig kam die NPD auf insgesamt 8226 Stimmen (2,6 Prozent) und stellt nun zwölf Stadt- bzw. Gemeinderäte, im Landkreis Nordsachsen reichten 3035 Stimmen (1,4 Prozent) für vier Mandate. Alle gewählten Abgeordneten der NPD sind Männer.

Bemerkenswert ist, dass sowohl in Delitzsch als auch in Borna und Geithain Vertreter der offen neonazistischen "Freien Kräfte" für die NPD in die Stadträte einzogen. Mit dem Delitzscher Maik Scheffler ist nun einer der Initiatoren des Neonazi-Portals "Freies Netz" mit einem Kommunalmandat ausgestattet. Dem früheren Wurzener Kameradschaftsführer Marcus Müller, seit 1997 Vorsitzender der NPD im Muldentalkreis und mittlerweile im neuen Landkreis Leipzig, gelang der Sprung in den Gemeinderat von Mutzschen. Müller war bereits 1999 in den Wurzener Stadtrat gewählt worden und damit einer der ersten kommunalen Abgeordneten der NPD in Sachsen.

Bei den Stadt- und Gemeinderatswahlen 2004 war die NPD nur auf dem Gebiet des damaligen Muldentalkreis angetreten und hatte drei Mandate in Wurzen und eins in Trebsen errungen. In beiden Städten war der NPD bereits 1999 der Einzug ins Parlament gelungen. In Wurzen verlor die Partei dieses Mal allerdings einen Sitz, da ihr Stimmenanteil von 11,8 auf jetzt 7,1 Prozent zurückging. In Trebsen verlor die Partei 2,8 Prozentpunkte, das Ergebnis von immer noch 8,9 Prozent reicht aber weiter für einen Sitz im Stadtrat.

In der Gemeinde Parthenstein hatte der NPD-Kandidat Peter Köppe das Losglück auf seiner Seite. Der frühere Vorsitzende der DSU im Muldentalkreis war wie ein SPD-Bewerber auf 295 Stimmen (5,36 Prozent) gekommen. Daher musste per Los darüber entschieden werden, wer als letzter Abgeordneter in den 16-köpfige Gemeinderat einzieht. Dank Fortunas Hilfe ist die NPD jetzt neu im Parthensteiner Rat vertreten, die SPD hingegen nicht mehr.

Übersicht der NPD-Ergebnisse:

Landkreis Leipzig

{|
|-
! Wahlkreis !! Ergebnis !! NPD-Abgeordneter
|-
|Bad Lausick, Stadt
|5,9 %
|Thomas Drechsler
|-
|Borna, Stadt
|4,4 %
|Tony Keil
|-
|Brandis, Stadt
|4,4 %
|Thomas Hettwer
|-
|Geithain, Stadt
|5,4 %
|Manuel Tripp
|-
|Großbothen
|6,5 %
|Peter Fritzsche
|-
|Parthenstein
|5,4 %
|Peter Köppe
|-
|Machern
|7,0 %
|Heiko Forwerg (auch Kreisrat)
|-
|Mutzschen, Stadt
|7,2 %
|Marcus Müller (Kreisvorsitzender)
|-
|Thallwitz
|6,2 %
|Falko Dittberner
|-
|Trebsen, Stadt
|8,9 %
|Andreas Hufnagel
|-
|Wurzen, Stadt
|7,1 %
|Wolfgang Schroth (auch Kreisrat), Matthias Möbius
|-
|-
|}

Landkreis Nordsachsen

{|
|-
! Wahlkreis !! Ergebnis !! NPD-Abgeordneter
|-
|Delitzsch, Stadt
|3,8 %
|Maik Scheffler
|-
|Eilenburg, Stadt
|4,9 %
|Kai Rzehaczek
|-
|Liebschützberg
|5,7 %
|Jens Gatter (auch Kreisrat)
|-
|Oschatz, Stadt
|6,2 %
|Steffen Heller (auch Kreisrat)
|-
|}

Quelle: 

Statistisches Landesamt, LVZ/MTL vom 09.06.2009, Freies Netz Nordsachsen vom 08. und 09.06.2009, Freies Netz Borna-Geithain vom 07. und 10.06.2009