NPD-Jugend unterstützt Versammlung der "Bürgerbewegung Leipzig"

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

25.

Oktober
2021
Montag

An der montäglichen Versammlung der "Bürgerbewegung Leipzig" nehmen diesmal laut Polizeiangaben etwa 90 Personen teil. Bei der Auftaktkundgebung auf dem Richard-Wagner-Platz spricht neben Versammlungsleiter Volker Beiser (ehemaliger NPD-Kader in Rheinland-Pfalz) mit Paul Rzehaczek aus Eilenburg der aktuelle Bundesvorsitzende der NPD-Jugendorganisation "Junge Nationalisten" (JN). An der Demonstration über den Leipziger Ring, die durch mehrere Sitzblockaden gestoppt wird, nehmen an der Spitze mehrere JN-Mitglieder mit einem eigenen Transparent teil. Das Banner zeigt - in Anlehnung an "Fridays for Future" - den Schriftzug "Montags für Deutschland" und wirbt für die "Schülersprecher"-Kampagne der NPD-Jugend.

JN-Mitglieder nehmen bereits seit einigen Wochen an den Versammlungen der BBL in Leipzig teil. Sie berichten darüber u.a. auf dem Telegram-Kanal "Messestadtaktivisten" der JN im Raum Leipzig. Beteiligt sind aber auch "Junge Nationalisten" aus Mittelsachsen. Auf der JN-Website wird unter der Überschrift "Montags für Deutschland statt Fridays for Future" ein kurzer Bericht über den Auftritt von Rzehaczek veröffentlicht. Die Aktivitäten der "Bürgerbewegung" werden darin als "bemerkens- und unterstützenswert" bezeichnet. Mit ihrer Teilnahme würde die JN "Widerstand [...] für Heimat und Land!" leisten. Gefordert wird in dem Text u.a. "Schluss mit der kulturellen Vernichtung unserer Lebensart".

BBL-Anmelder Volker Beiser und die anderen Teilnehmer_innen der Versammlung haben mit dieser "Unterstützung" durch die neonazistische NPD-Jugend offenbar kein Problem. Auch um die Einschränkungen durch Corona-Maßnahmen geht es ihnen trotz eines entsprechenden Mottos („Freiheit für alle Menschen! Impfpflicht nein Danke!“) höchstens am Rande.

Quelle: