NPD-Landesvorsitzender Winfried Petzold verteilt "Bürgerbrief" in Lindenau

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

2.

Dezember
2008
Dienstag

Laut Mitteilung der Bürgerinitiative "Miteinander Jetzt" finden sich in Lindenau Plakate der neonazistischen NPD. Darauf abgedruckt ist ein "Brief" des NPD-Landesvorsitzenden Winfried Petzold (MdL), der am 15.11. in Lindenau ein NPD-"Bürgerbüro" eröffnet hat. Adressiert ist der "Brief" "an die Bürgerinnen und Bürger in Lindenau". Darin bedankt sich Petzold für "die vielen Blumen und Glückwünsche zur Eröffnung" und beschwert sich über "kriminelle antifaschistische Gewalttäter aus der Connewitzer und Plagwitzer Szenegosse".

Schon seit der Eröffnung des Büros streut Petzold gezielt Fehlinformationen und denunziert Protestaktionen als Akte der Gewalt und des Vandalismus.

So behauptete Petzold in einer vorherigen Pressemitteilung, TeilnehmerInnen einer Demonstration hätten das "Bürgerbüro" mit Pflastersteinen und Leuchtspurmunition beschossen und zwei Fahrzeuge zerstört. Da sich diese Vorwürfe nicht halten ließen, auch weil die während der Kundgebung anwesende Polizei keine derartigen Ereignisse beobachtete (siehe PM der Polizei), rückt Petzold im plakatierten "Bürgerbrief" von der Version ab und behauptet nun, die DemonstrantInnen hätten versucht, mit Leitern in das Gelände einzudringen. Auch dazu gibt es von Polizeiseite keine Bestätigung: "Bis zum späten Abend sind in diesem Zusammenhang keine Straftaten bekanntgeworden", heißt es in der PM.

Quelle: 

Pressemitteilung von Winfried Petzold,
Bürger-Initiative Plagwitz//Lindenau "MITEINANDER JETZT!",
PM der Polizei Leipzig vom 25.11.