NPD-Stadtratskandidat Enrico Böhm bedroht jungen Mann auf offener Straße

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

23.

Mai
2014
Freitag

Der Nazi-Hooligan Enrico Böhm nötigte und bedrohte einen jungen Menschen mit Pfefferspray. Der zukünftige NPD-Stadtrat vermutete scheinbar eine Beteiligung der Person bei mehreren Böhm betreffenden Sachbeschädigungen und wollte diesen deswegen eigenmächtig festnehmen. Die herbeigerufenen Polizist_innen beschieden jedoch, dass diese Festsetzung nicht angemessen, geschweige denn rechtmäßig sei und zeigten Böhm wegen Nötigung an.

Dieser passende Start für Böhm als Leipziger Stadtratsmitglied zeigt abermals auf, dass das bemüht bürgerliche Auftreten der NPD eine Farce war und bleibt.