NPD tritt nur mit 18 Kandidat/innen zur Stadtratswahl an

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

25.

März
2014
Dienstag

Entgegen ihrer vollmundigen Ankündigung vom Januar geht die NPD nur mit 18 statt 21 Kandidat/innen ins Rennen um Mandate im Stadtrat. Bei der zurückliegenden Wahl konnte die Neonazi-Partei noch 23 Personen aufbieten, von diesen wurden zwei gewählt.

Auf der vom Gemeindewahlausschuss in seiner Sitzung vom 25. März bestätigten Liste der zugelassenen Wahlvorschläge fehlt u.a. der bisherige, nach Rudi Gerhards Parteiaustritt einzige verbliebene, NPD-Stadtrat Klaus Ufer. Dieser hat offenbar nach der internen Kandidatenkür im Januar seine Bereitschaft zurückgezogen oder wurde von seinen "Kameraden" dazu gedrängt, dies zu tun. Ufer sollte laut einer früheren Verlautbarung der NPD ursprünglich auf Listenlatz 2 im Wahlkreis 2 antreten. Auf diesen ist nun Christine Mielke vorgerückt.

Eine Stellungnahme zu diesem Vorgang gibt es von der Partei bisher nicht. Ebensowenig zu einem anderen Wackelkandidaten. Laut LVZ hat nämlich ein weiterer NPD-Vertreter seine Kandidatur zurückgezogen. Da er dies jedoch nicht fristgerecht mitgeteilt habe, verbleibt er auf der Liste. Möglicherweise handelt es sich dabei um den langjährigen Kreisvorsitzenden Helmut Herrmann, der inzwischen von seinem Amt zurückgetreten sein soll. Dem Rentner wurde bei der Listenaufstellung wie Ufer kein vorderer Listenlatz mehr zugestanden. Sein Name steht nun auf Platz 2 im Wahlkreis 3.

Anders als die Piraten, die "Alternative für Deutschland" (AfD) und DIE PARTEI musste die NPD keine Unterstützungsunterschriften für ihre Stadtratskandidatur vorlegen, da sie bereits auf Landesebene und im Stadtrat vertreten ist. Die AfD hat in allen zehn Wahlkreisen die erforderlichen Unterstützungsunterschriften zusammengekriegt und bietet immerhin 61 Kandidat/innen auf.

Ausführliche Informationen zu einzelnen NPD-Kandidat/innen finden sich auf dem Blog der "Antifa in Leipzig".

Quelle: 

chronik.LE, Homepage der Stadt Leipzig ("Wahlvorschläge zur Stadtratswahl am 25.05.2014"), LVZ vom 26.03.2014, Leipziger Amtsblatt vom 12.04.2014 ("Amtliche Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge"), leipzig.antifa.de vom 24.03.2014 ("Leipziger NPD zur Kommunalwahl: jünger, gewalttätiger und hafterfahrener")