NuoViso instrumentalisiert linke Kundgebung

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

6.

Mai
2020
Mittwoch

Der verschwörungsideologische Produktionsfirma NuViso erstellt ein knapp 40-minütiges Youtube-Video mit Fokus auf die Corona-Krise. In diesem werden vorrangig Beiträge verschiedener Kundgebungen gegen die Einschränkungen von Grundrechten gezeigt. An diesen beteiligten sich in Leipzig seit Beginn Verschwörungsideolog_innen, Antisemit_innen, Esoteriker_innen, Querfrontler_innen, Impfgegner_innen und Neonazis. Neben Schnipseln der Demonstrationen kommen Bodo Schiffmann und Ken Jebsen ausführlich zu Wort. Weiterhin werden unkommentiert Redebeiträge einer linken Kundgebung auf dem Leipziger Augustusplatz vom ersten Mai genutzt. Hier hatte ein Bündnis aus linken Gruppe zu einer Kundgebung unter dem Motto "Danke heißt" eingeladen. Inhaltlich ging es u.a. um Verbesserung für abhängig Beschäftigte und die Situation im Gesundheitssystem. Im einem Statement äußern sich die Organisator_innen zur Nutzung ihrer Redebeiträge: "Im Gegensatz zu den Macher_innen dieses Videos kritisieren wir das Wirtschaftssystem grundsätzlich. Vereinfachungen und verschwörerische Erzählungen, welche die Schuld an der gegenwärtigen Lage bei Einzelpersonen, Ehepaaren oder geheimen Zirkel sehen, weisen wir hingegen als falsch und gefährlich zurück."

NuoViso hat seinen Sitz bereits seit mehrere Jahren in der Leipziger Südvorstadt.
Hintergrundinformationen zu NuoViso liefert der Blog Antifa in Leipzig.