Oschatz: Neonazis provozieren bei Protesten gegen Kürzung der Jugendmittel

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

18.

Februar
2010
Donnerstag

Mehrere Mitglieder der NPD und ihrer Jugendorganisation JN mischten sich in Oschatz unter die Proteste von etwa 150 Jugendlichen gegen die von der Landesregierung beschlossenen Kürzungen der Mittel für Jugendarbeit in Sachsen.

Im Gepäck hatten die ca. 20 Nazis ein Transparent mit Bezug auf den Neonazigroßaufmarsch am 13. Februar in Dresden entrollt. "Wir blockieren eure Demo nicht!" war auf dem Transparent zu lesen. Der Aufmarsch in Dresden wurde erfolgreich durch die Massenblockaden der angereisten Zivilgesellschaft verhindert. Mit dem entrollten Transparent wollten sich die Nazis als unterdrückte Demokraten darstellen und versuchten, sich bei den Protestierenden in Oschatz anzubiedern.

Auf Flyern und später auch auf den Seiten der NPD Nordsachsen war zu lesen, dass sich die NPD im nordsächsischen Kreistag "vehement" gegen die Mittelvergabe an alternative Projekte und nichtrechte Jugendeinrichtungen "beziehen" wird. Überall dort, wo Nazis keinen Einfluss über Jugendliche gewinnen können, wittern sie "eine gewaltbereite linke Jugendsubkultur". "Die Jugendarbeit in freier Trägerschaft", so die NPD Nordsachsen, "hat nicht die Aufgabe, die Kinder und Jugendlichen zu politisieren". Nein, dass übernimmt sie lieber selbst. Und überall dort, wo alternative Jugendzentren oder nichtrechte Jugendclubs existieren, können Nazis ihre "Politisierung" nicht ungestört betreiben.

Quelle: 

Freies Netz /AB Nordsachsen vom 24.02.2010, Augenzeug_innen