Person stolziert mir Schwarzer Sonne umher

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

30.

September
2020
Mittwoch

Auf Höhe der Haltestelle Ostheimstraße auf der Risaer Straße spaziert gegen 16:30 Uhr ein Mann stadteinwärts (Richtung Wurzner Straße). Auf seiner Wade
ist eine Schwarze Sonne tätowiert.

Die Schwarze Sonne wird von vielen Nazis als Ersatzsymbol für das verbotene Hakenkreuz genutzt. Es war ein Zeichen der SS und kann entweder als drei übereinander gelegte Hakenkreuze oder als Rad aus zwölf Sigrunen interpretiert werden. Die SS ließ das Symbol von KZ-Gefangenen in den Boden ihrer Kultstätte, der Wewelsburg bei Paderborn, einlassen.

Quelle: 

chronik.LE