Person wird von Verschwörungstheoretiker_innen bedroht

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

20.

April
2020
Montag

Eine ursprünglich in der Leipziger Innenstadt geplante Kundgebung für Versammlungsfreiheit von "Leipzig nimmt Platz" wird kurzfristig abgesagt (Begründung der Veranstalter_innen), dennoch finden sich ca. 50 Personen verschiedenster Couleur vor Ort ein. Bei dieser Zusammenkunft wird eine Person bedroht.

Eine Person beobachtet die Gruppe und bemerkt, dass neben Antifaschist_innen auch Menschen gekommen sind, die auf ihren Schildern vor einer "Corona-Hysterie" warnen. Zwei Männer verteilen Zeitungen, auf deren Titelseite "Wir sind die Opposition!" steht. Diese wurden bereits vorher auf der Sachsenbrücke verteilt ebenso wie bei den Hygiene-Demos in Dresden verteilt. Die Artikel spielen die Gefahren und Auswirkungen der Corona-Pandemie teilweise herunter.

Die beobachtende Person kommt mit den beiden Männern ins Gespräch über die Themen Grundrechte und Meinungsfreiheit. Als sich herausstellt, dass die Person offenbar eine andere Meinung als die beiden Männer vertritt, wird sie aufgefordert "schnell über den Jordan" zu machen, ansonsten würde es "ein Paar aufs Maul geben". Als die Person sich nicht eingeschüchtert zeigt, verlassen die Agressoren den Platz.

Quelle: 
  • chronik.LE