"Prepper"-Camp in Rötha entdeckt

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

27.

April
2020
Montag

In Rötha entdecken Jogger ein "Survival-Camp". In der Nähe des Stausees haben Unbekannte zeltähnliche Konstruktionen aus vor Ort gefällten Bäumen errichtet. Auf den Abdeckungsplanen befinden sich verfassungsfeindliche Kennzeichen und Parolen. An einer Waldhütte in der Nähe findet sich ein Hakenkreuz sowie eine "Heil Hitler"-Schmiererei. Diese Schmierereien legen nahe, dass es sich keineswegs um ein harmloses und unpolitisches Survival-Training handelt. Vielmehr ist zu vermuten, dass hier ein rechtes Prepper-Camp stattfand.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.