Rassismus und Bedrohung in Tram

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

18.

Dezember
2019
Mittwoch

Ein erkennbar der Neonaziszene zuzuordnender Mann betritt die Straßenbahnlinie 8 an der Haltestelle Hofmeisterstraße. Bereits beim Betreten macht er abfällige Geräusche gegenüber Mitfahrenden. Lauthals beschwert er sich über die von ihm definierten angeblichen "Nicht-Deutschen" in der Tram.
Als ihn ein Mitfahrender beim Aussteigen lange anblickt und ihm mitteilt, dass er die Aussagen des Neonazis "scheiße findet" wird er von diesem angegangen.
Der Neonazi will oder kann seine rassistische begründete Vormachtstellung nach eigenem bekunden nur "draußen klären" und bedroht die einschreitende Person dadurch mit körperlicher Gewalt. Vor der Tür wird er von einem herbeieilenden Kumpel beschwichtigt.

Quelle: 

chronik.LE