Rassistische Falschmeldung auf Facebook

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

11.

November
2018
Sonntag

Auf Facebook kursiert ein Beitrag mit dem Titel "Unverschämt von Netto in Eilenburg Ost". Darin wird folgende Situation geschildert, wie sie sich vermeintlich in dem Discounter zugetragen haben soll: Einer Frau fehlten zu ihrem Einkauf lediglich wenige Cent, weswegen ihr ein anderer Kunde mit dem fehlenden Betrag aushelfen wollte. Da dies länger dauerte, sollen sich sich drei Geflüchtete beschwert haben, die weiter hinten in der Schlange standen. Darüber wurde der Mann wütend, was schließlich in einem lebenslangen Hausverbot durch den Filialleiter mündete.
Der LVZ gegenüber teilte der Discounter jedoch mit: „Nach interner Prüfung können wir Ihnen bestätigen, dass es sich hier um ein Gerücht handelt – eine solche Situation hat es in unserem Markt nicht gegeben.“
Der Beitrag wird dennoch mehrere hundert mal in den sozialen Medien geteilt. In den Kommentaren zum Beitrag finden sich mehrfach rassistische Beiträge in denen Geflüchtete pauschal abgewertet werden und gegen sie gehetzt wird.
Der Verfasser der Falschmeldung räumte später ein, dass er bei der Situation gar nicht selber dabei war, wie anfangs im Beitrag behauptet.