Rassistischer Angriff im Bahnhof

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

18.

Juli
2018
Mittwoch

Am Mittwoch gegen 17 Uhr wollen zwei Personen aus Syrien (15 und 20) mit dem Zug von Leipzig in Richtung Cottbus fahren. Ein 40-jähriger alkoholisierter Mann zeigt zuerst den Hitlergruß in Richtung der beiden, beleidigt sie und schlägt dem einen mit der flachen Hand ins Gesicht. Infolgedessen kommt es zu einer Rangelei. Als ein Geschädigter versucht, mit seinem Handy die Polizei zu rufen, tritt ihm der Angreifer dies aus der Hand, sodass es auf den Boden fällt und beschädigt wird. Daraufhin zückt der Angreifer ein Cuttermesser und bedroht die beiden. Diese schützen sich mit einer Sporttasche und werden glücklicherweise nicht verletzt. Die inzwischen hinzugekommenen Beamt_innen der Bundespolizei nehmen den Täter vorläufig fest.

Quelle: