Rechte greifen Familie in Kleinzschocher brutal an

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

7.

November
2017
Dienstag

Am Dienstag gegen 17 Uhr steigt ein Pärchen mit seinen zwei Kindern an der Haltestelle Kleinzschocher aus der Straßenbahn. Während des Aussteigens bemerken die beiden wie ein Auto mit quietschenden Reifen losfährt, hupt und kurz vor den vier Personen mit einer Vollbremsung zum Stehen kommt. Der Mann des Pärchens tritt daraufhin wütend in Richtung des Autos.
Ein dem rechten Spektrum zuzuordnender Mann springt aus dem Auto und fängt an den Mann zu schlagen und an ihm herumzuziehen. Der Mann wehrt sich aufgrund der Anwesenheit seiner beiden Kinder nicht. Er versucht den Angreifer lediglich zurückzudrängen, was allerdings nicht funktioniert.
Die Frau verlässt mit den Kindern den Ort des Geschehens, um diese in Sicherheit zu bringen. Bevor die Frau jedoch in die nächste Straße einbiegen kann, kommt ihr die Autofahrerin aufgebracht hinterhergerannt und schreit sie immer wieder lautstark an. Auf die Bitte mit dem Geschrei aufzuhören, tritt sie gegen den Kinderwagen der Frau und schreit eines der Kinder an.
Der Mann wird mittlerweile von weiteren Männern attackiert, welche dem Angreifer zu Hilfe gekommen sind. Er versucht, zu entkommen. Während des fortdauernden Angriffs hat sich der vormalige Beifahrer hinters Steuer gesetzt und versucht den Angegriffenen zu überfahren, was nur dank eines Bordsteins misslingt.
Schlusseindlich kann der Angegriffene entkommen und bei einer Freundin in der Nähe Unterschlupf finden.

Quelle: 

chronik.LE