Rechte Schmierereien zu Corona am Völkerschlachtdenkmal

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

13.

Mai
2020
Mittwoch

Am Fuß des Völkerschlachtdenkmals wird mit Kreide eine längere Nachricht an Passant_innen verfasst. In dieser sprechen die Schreibenden von einer "Bundesrepublik in Abwicklung Deutschland" und teilen damit die Argumentation von Reichsbürger_innen, wonach die Bundesrepublik kein souveräner Staat mit eigener Entscheidungsgewalt sei. Allen "Sklaven ohne Maulkorb" wird geraten, sich diesen im "Stasi-Gestapo-Büro" abzuholen. Damit wird nicht nur der Nationalsozialismus mit dem DDR-Regime gleichgesetzt, sondern ebenfalls unterstellt, dass es Unterdrückung und Verschwörung gebe, welche nicht auf den ersten Blick sichtbar seien.
Die Schreibenden empfehlen weiterhin sich bei Hans-Joachim Müller zu informieren. Müller ist ein einflussreicher rechter Youtuber, welcher mit seinem Format "Tageskorrektur" zehntausende Menschen erreicht. Weiterhin wird für die Teilnahme an den Montags-Veranstaltungen gegen die Corona-Maßnahmen in Leipzig geworben.
Adressiert werden mit der Botschaft vor allem rechte und verschwörungsideologische Kritiker_innen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Quelle: 

chronik.LE