Redner vom "Neuen Forum für Wurzen" bei rechter Demonstration in Cottbus

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

14.

April
2018
Samstag

In Cottbus finden seit Anfang 2018 wieder vermehrt rechte Demonstrationen statt, welche sich vor allem gegen die Unterbringung von Geflüchteten vor Ort richten (siehe u.a. Berichterstattung im Neuen Deutschland von Januar 2018 und Februar 2018).

Bei den zurückliegenden Demonstrationen der rechten Bürgerinitiative "Neues Forum für Wurzen" in Wurzen wird sich immer wieder positiv auf eben diese Demonstrationen bezogen. Bei der Demonstration im März ist dann sogar ein Redner aus Cottbus anwesend.

Als am 14. April erneut eine asylfeindliche Demonstration in Cottbus stattfindet, folgt nun der Gegenbesuch und der Vorsitzende vom "Neuen Forum für Wurzen" spricht auf der Demonstration in Cottbus. Er hetzt vor allem gegen das in Wurzen ansässige zivilgesellschaftliche "Netzwerk für Demokratische Kultur", welches er als "Filiale der Kahane-Stiftung" bezeichnet. Anetta Kahane ist die Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, welche in der Vergangenheit massiv angefeindet wurde.
Der Redner fordert die "unkontrollierte Finanzierung solcher Vorfeldorganisationen" zu unterbinden. Angela Merkel habe durch eben diese die Staatssicherheit, also den Geheimdienst und die Geheimpolizei der DDR, "an die Antifa outgesourct". Demzufolge brauche es ein Integrationsprogramm, welches sich um "durchgeknallte Jugendliche" kümmere, "denen es einfach nur Spaß macht, nachts durch die Straßen zu gehen und Scheiben einzuwerfen".

Quelle: 
  • chronik.LE
  • Youtube-Video "14.04.2018 Demo "Zukunft Heimat" Cottbus. 5000 gehen gegen den Unrechtsstaat auf die Straße"
  • RBB24 vom 14.04.2018: Erneuter Protest in Cottbus gegen Flüchtlingspolitik