Sexuelle Belästigung in Neustadt-Neuschönefeld

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

17.

November
2019
Sonntag

In der Nacht zu Montag laufen zwei Frauen durch Neustadt-Neuschönefeld. Vor einer Lebensmittelfiliale wird eine der Frauen von einem Mann begrapscht; er fasst ihr an den Po. Sie konfrontiert ihn mit dem Übergriff und verlangt eine Entschuldigung. Dieser kommt er nicht nach, vielmehr äußert er sich sexistisch und macht weitere übergriffige Kommentare.

Da die Frau die Erwartung des Mann ignoriert hat, reagiert dieser mit herabwürdigenden Äußerungen. Somit verbirgt sich hinter dem Agieren der Männer ein misogyner Akt.

Mehr zu Misogynie im Artikel "Einzelfall, tragisches Schicksal oder selbst Schuld? Frauenmorde und ihre rassistische Verwertung" (S. 40-42) von Naomi Shibata und Lena Kirsch in der 2019er Ausgabe der »Leipziger Zustände«.

Quelle: 

chronik.LE