SS-Runen beim Sachsenpokalfinale

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

15.

Mai
2013
Mittwoch

Beim Sachsenpokalfinale zwischen RB Leipzig und dem Chemnitzer FC gerät der 24-Jährige David M. ins Visier der Polizei. Auf dem Hals trägt er sichtbar den Schriftzug "Hass" mit SS-Runen tätowiert.
Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen musste sich der im Erzgebirge wohnhafte Mann dafür im Februar 2015 vor dem Leipziger Amtsgericht verantworten. Das Tattoo, welches er als "Blödsinn" abtat, hatte er zwischenzeitlich übermalen lassen. Trotz seiner zahlreichen Vorstrafen bekommt der Angeklagte lediglich eine Geldstrafe in Höhe von 30 Tagessätzen.

Quelle: 

l-iz.de vom 26.02.2015: "Hausmeister muss wegen Hass-Tattoo 300 Euro zahlen"