Verschwörungsideologische Schmierereien im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

14.

März
2021
Sonntag

An mehrere Litfasssäulen sind unterschiedliche propagandistische Phrasen angebracht, die staatliche Reaktionen auf die Covid-19-Pandemie verschwörungsideologisch deuten. Sie behaupten einen vermeintlichen "Impfterror", "Menschenversuche", einen sog. "Great Reset" und "Krieg gegen die Menschheit".

Anhand dieser Reihenfolge der Behauptungen verdeutlicht sich gut die Wahnhaftigkeit solcher "Querdenker": Ein diktatorisches Regime - in unserem Fall eine durch Wahlen demokratisch legitimierte Regierung, die auf eine schwerwiegende Krise reagieren muss - terrorisiere "unschuldige Menschen" über Impfungen. Wie sie das mache und dabei totalitär einzelne Menschen und eine ganze Bevölkerung "terrorisieren" kann, bleibt vage. Dabei führt sie sogar "Menschenversuche" durch, so grenzenlos sei die Macht der Regierung. Es drohe förmlich der "Great Reset", das "große Zurücksetzen" der Menschheit auf einen Punkt Null. Man würde sich schließlich in einem "Krieg gegen die Menschheit" befinden, man selbst befände sich im Krieg. Der Wahn ist absolut und umfasst alles. Statt eines Kampfes der Menschheit gegen eine weltweite Pandemie befinden sich die Unbekannten als Menschen in einem Krieg gegen ihre Unterdrücker, das "Terrorregime".

Quelle: 

chronik.LE