Vortrag der NPD-Leipzig in der Odermannstraße

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

12.

November
2010
Freitag

Anlässlich des zweijährigen Bestehens des Nazi-Zentrums in der Odermannstr. 8, hat der NPD-Kreisverband Leipzig zusammen mit der JN Leipzig am Freitagabend einen Vortrag mit dem Neonazi Richard Melisch durchgeführt.

Melisch, ein bei neonazistischen Organisationen und Parteien beliebter Referent, stellte dabei sein Buch "Das Schweigen der glücklichen Sklaven" vor. Auf der Veranstaltung "Ein Herz für Deutschland" referierte Melisch über "Hintergründe und Auswirkungen der Weltfinanzkrise" und zur Frage "Wer ist denn dieser Hugo Chávez?".

Die NPD-Leipzig führte seit Mitte der Neunziger Jahre regelmäßig einen Gesprächskreis unter dem Titel "Ein Herz für Deutschland" durch.

Quelle: 

Homepage der NPD Leipzig
l-iz vom 11.11.2010