Zwenkau: Angriff auf Fans des Roten Stern Leipzig

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

3.

Oktober
2018
Mittwoch

Beim Spiel des Roten Stern Leipzigs beim VFB Zwenkau werden Fans des Roten Sterns von einer Gruppe Neonazis angegriffen. Nach dem Abpfiff auf dem Weg zu ihrem Auto, das in der Nähe der Spielstätte stand, erwarten sie 11 Neonazis. Diese beledigen die Anhänger des Roten Sterns und gehen dann mit einem Schlagring auf einen der beiden los. Zwei Neonazis aus der Gruppe greifen einen der RSL-Fans an. Die Gruppe lässt erst von den beiden Fans ab, als mehrere Anhänger_innen des Roten Sterns darauf aufmerksam werden und zu Hilfe eilen. Letztendlich schreitet ein Polizist mit gezogener Waffe ein.

Im Vorfeld des Spiels wurden an den Werbebanden im Heim- und Gästebereich neonazistische Aufkleber und Schmierereien wie "14/88" , "Frei, sozial, national" und "Anti-Antifa", "Refugees not welcome" sowie eine SS-Rune entdeckt. Der VFB Zwenkau erstattet Anzeige. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde im Dezember 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden.